Tiroler BäckerInnen

Angelika Haselwanter
27.01.2020

Axams: Wampelerreiten, Band´n giahn und Lanigerschaun

Auch die Gemeinde Axams gehört unumstritten zu den Tiroler Fasnachtshochburgen. Die Axamer Fasnacht wurde wie die Telfer Fasnacht und das Imster Schemenlaufen zum UNESCO Immateriellen Kulturerbe der Menschheit deklariert.

Wohl bekannt ist vielen das Axamer Wampelerreiten am Unsinnigen Donnerstag (20.2.2020). „Reiter versuchen, die als „Wampeler“ verkleideten Männer auf den Rücken zu werfen. Die „Wampe“ (= dicker Bauch) aus Heu sorgt dabei für eine weiche Polsterung. Der Kampf steht im Zentrum des Faschingsumzuges in Axams und symbolisiert das Ringen zwischen Frühling und Winter“, erklärt Fasnachtsvereins-Obmann Patrick Auer das Geschehen.

„Beim „Brezeler giahn“ ziehen maskierte Kinder und Erwachsene aus, um das gewundene Gebäck zu verkaufen“
(Patrick Auer, Obmann Fasnachtsverein Axams)

Band´n giahn und Lanigerschaug´n

Am 13. Jänner fiel der Startschuss für die Axamer Fasnacht. Bis zum Höhepunkt am Unsinnigen Donnerstag spielt sich jeden Montag, Dienstag und Donnerstag das „Band´n giahn“, „Lanigerschaug´n“ und „Brezeler giahn“ im Dorfzentrum ab. Die Gasthäuser sind ausgebucht, wenn Gruppen von Maskierten durch den Ort ziehen, um ihre Künste in den Lokalen, aber auch in vielen Privathäusern vorzuführen. Mit dabei sind auch Kinder, die unterwegs sind, um die „Laniger-Brezen“ an die Frau und den Mann zu bringen. Aber auch erwachsene „Hexen“ ziehen aus, um Verwandten und Nachbarn ein Stück des gewundenen Gebäcks und/oder ein „Schnapserl“ zu verkaufen.

„Während der Fasnacht herrscht Hochbetrieb in meiner Backstube. Ich freue mich, wenn die Maskierten in der neuen Café-Ecke unserer Bäckerei einkehren“
(Gerhard Töpfer)

Lange Brezen-Tradition in der Bäckerei Töpfer

„Brezen-Chefs“ sind Gerhard und Bäckermeister Norbert Töpfer: „Unser Betrieb besteht seit rund 140 Jahren und wird als Familienunternehmen geführt. Gemeinsam mit meinem Bruder und meinem Neffen haben wir schon so manche Fasnachtsbreze „gedreht““, schmunzelt Gerhard Töpfer. Er selbst ist kein aktiver Fasnachtler, Bruder Norbert war bis vor einigen Jahren als „Wampeler“ mitten im Geschehen. Heute freuen sie sich viel mehr, wenn die Maskierten auf ein kleines Frühstück oder eine Jause in der neuen, sehr gemütlich gestalteten Café-Ecke der Bäckerei vorbeischauen. Rund 800 Brezen pro Tag produzieren die Gebrüder Töpfer in der Faschingswoche zusätzlich zu ihrem Standard-Sortiment aus traditionellen Brot- und Backwaren.

Programm Axamer Fasnacht:
wampelerreiten.at