Tiroler BäckerInnen

07.11.2019

Vollkornbrot = voll gesund?

Grundsätzlich lautet die Antwort ja. Denn Vollkornbrote müssen aus mindestens 90% Vollkornmehl und/oder Vollkornschrot bzw. Getreidekörner bestehen. Darin sind alle essbaren Bestandteile des Getreidekorns enthalten, also auch die Schale und der besonders wertvolle Keimling.

Die Zutaten

Viele Zutaten braucht es zur Herstellung dieses Brot-Typs nicht: Wasser, Vollkornmehl bzw. Schrot, Salz und Sauerteig oder Hefe als Backtriebmittel genügen. Verfeinert wird das Ganze mit – manchmal auch exotischeren – Gewürzen wie Koriander, Anis oder Fenchel. Für Abwechslung sorgen Saaten und Körner wie Kürbis- oder Sonnenblumenkerne, Leinsaat oder Sesam. Und das berühmte „Tüpfchen“ auf dem i generiert der Bäcker Ihres Vertrauens mit der Beigabe von Buttermilch, Topfen oder Sauermilch. 

Achtung: Original Vollkornbrot ist nicht leicht zu erkennen. Um sich nicht von klingenden Namen oder dunkel färbenden Zusatzstoffen wie Malz täuschen zu lassen, wirft man am besten einen Blick auf die Zutatenlisten oder fragt direkt bei den Tiroler BäckerInnen nach.